Andreas Betschart

Leiter Projekte

Short Bio

Andreas Betschart ist Leiter Projekte bei der Zürcher Kantonalbank. Davor war er Leiter IT-Controlling. Vor seinem Wechsel zur Zürcher Kantonalbank war er 10 Jahre in verschiedenen Funktionen bei der Credit Suisse tätig.

Andreas, du bist im Board von re.formation. Wie erlebst du die Konferenz?

Alle Konferenzteilnehmer setzen sich in ihren Unternehmen mit Digitalisierung und Agilität auseinander. Viele Menschen sind jedoch im Modus ‚bla bla bla‘. Nicht alle haben den für sie entscheidenden Schritt begonnen. Wir geben den Teilnehmenden der Konferenz, denen noch ein letztes Puzzleteil fehlt, den entscheidenden ‚Schubs‘, um ihre Reise anzutreten.

Du hattest mit Martin Scholl, eurem CEO, einen eindrücklichen Speaker an der Konferenz 2017. Welches Thema hat er aufgebracht?

Martin treibt die Weiterentwicklung der Zürcher Kantonalbank voran. Er ist derjenigen, der auch vermeintlich heikle Themen und Fragen auf die Agenda nimmt. Eine Frage, die er sich und uns Mitarbeitenden der Zürcher Kantonalbank gestellt hat: Welche Führungsinstrumente sind für uns zielführend resp. welche benötigten wir, damit die Zürcher Kantonalbank auch weiterhin eine hohe Performance an den Tag legt? Er selbst hat den Impuls gegeben, damit wir uns über Sinn & Unsinn von Zielvereinbarungen, Jahresbeurteilungen und Leistungswerte Gedanken machen. Diese Instrumente sind nun bei uns abgeschafft. Dies ist um so bemerkenswerter, wenn wir uns vor Augen führe, dass Martin vor vielen Jahren einer der Initianten der damaligen Einführung der Management by Objectives (MbO) in unserer Bank war. Dies ist ein konkreter Transformationsschritt und wer konnte besser darüber berichten, als Martin, der beide Welten kennt und die Veränderungen angestossen hat.