Franz Röösli

Franz Röösli

Leiter Zentrum für Unternehmensentwicklung

Franz Röösli

Prof. Dr. Franz Röösli ist Leiter des Zentrums für Unternehmensentwicklung an der ZHAW School of Management and Law. Zugleich ist er Mitglied des Kernteams des Beyond Budgeting Round Table (www.bbrt.org), welcher das Beyond Budgeting Managementmodell entwickelt hat.
Vor seiner Fachhochschultätigkeit war Franz viele Jahre in Führungspositionen in KMUs und Grossunternehmen tätig.

Franz, bei der Reise eines Unternehmens hin zum Beyond Budgeting Modell geht es um eine Business Transformation. Welche Unternehmen machen das aus welchen Gründen?

Das ist richtig. Die Implementierung von Beyond Budgeting stellt bei den allermeisten Unternehmen eine umfassende Transformation in Bezug auf Führung, Organisation und Steuerung dar. Also ein Wandel des Managementmodells, was einhergeht mit einer kulturellen Reise.

Unternehmen auf dieser Reise haben die Grenzen des bestehenden Managementmodelles bemerkt und festgestellt, dass dieses nicht mehr ausreicht für geeignete Lösungen für heutige und künftige Herausforderungen. Beyond Budgeting zählt zu den agilen Organisationsansätzen, denn es geht um Themen wie Führung auf Augenhöhe, Selbstverantwortung- und Selbstorganisation, flexible Prozesse oder Dynamisierung von Strukturen, um die Limitationen des Status Quo zu überwinden.

Was heisst für dich Business Transformation?

Wandel ist heute und in Zukunft allgegenwärtig. Unternehmen müssen in einem Umfeld mit ständig steigender Komplexität und Unvorhersehbarkeit agieren (oft wird auch von einer VUCA-Welt gesprochen). Erfolgreiche Business Transformation heisst somit: Die Fähigkeit, sich als Organisation so umzuformen, dass Veränderungen nicht mehr als einmalige Change-Programme verstanden werden, sondern als ein selbstverständlicher, permanenter Prozess, um sich dynamisch, agil und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Was war dein Highlight an der Konferenz am 27. September 2017?

Mich inspirierte das Zusammenkommen von verschiedensten Menschen aus unterschiedlichsten Organisationen. Der Austausch mit anderen Teilnehmenden war sehr wertvoll und die Frage zu thematisieren: «Wie können Unternehmen neu gedacht und gestaltet werden, um Zukunftsfähigkeit zu kultivieren?»

re.formation 2018